Monatskalender: 01.01.2017 00:00

Bekanntlich kann man die Anzahl der Geräte, die man im Heimnetzwerk mit dem Internet verbinden will, durch Einsatz von sog. Switches erhöhen. So ein Gerät kann man als Mehrfachsteckdose für LAN-Kabel betrachten. Ein Kabel vom DSL- oder Kabelmodem zum Switch und dann mehrfach z.B. 4  oder 8  Ausgänge. Natürlich steckt in so einem Gerät einiges mehr als in einer Mehrfachsteckdose, weil die Leistung nicht einfach durch 4 oder 8 geteilt werden kann, aber in alle Kabel gleich bleiben müssen. Außerdem soll die Geschwindigkeit erhalten bleiben. Standard der Geschwindigkeit sind derzeit sind 100 Mbit aber immer mehr setzt man größere Gbit Switches ein. Wer eine Empfehlung braucht soll mich kontaktieren.

Der Nachteil von so einem LAN Switch sind natürlich die erforderlichen abgehenden Kabelverbindungen. Wäre doch schön, wenn die Verbindungen mit den Geräten, i. bes. SmartPhones, Tabletcomputer usw. über WLAN zustande kommen könnten. Allerdings fällt die Signalstärke innerhalb der Wonung manchmal sehr schnell ab und dann ist eine Signalverstärkung nötig.

Viele Internetanschlüsse sind häufig nicht mit WLAN ausgestattet und man ist auf ein teures Gerät wie z.B. eine Fritzbox angewiesen.

Der Logilink WL0128 ist in so einem Fall eine kostengünstigere Lösung. Das Gerät benötigt nur eine Steckdose in der Nähe des DSL Modems oder eines Endpunktes eines LAN Kabels, das vom Modem vorhanden kommt. Das WL0128 wird in die Steckdose gesteckt und mit dem LAN Kabel verbunden. Es kann in zwei Betriebsarten eingesetzt werden:

  • als ACCESS POINT, was die Funktion eines WLAN Switches entspricht.
  • als REPEATER, wo das Gerät zusätzlich die Verwaltung der WLAN Verbindungen mit Smartphones usw. übernimmt.

Selbst habe ich ddas WL0128 als Access Point in Betrieb, mit dem ich in weiteren Räumen im Haus eine gute Internetverbindung über den WLAN Weg bekomme.

Leider ist die Installation nicht arg transparant. Man muss sich schon ein bisschen auskennen in der Netzwerktechnik um das WL0128 in Betrieb zu nehmen. Es gibt bestimmt auch andere Geräte mit ähnlicher Funktionalität. Aber mit 30 Euro ist es eine kostengünstige Lösung.